6. Toldot

(1. Mose 25.19 – 28.9)

 

Zusammenfassung

 

Das junge Paar Jizchak und Riwka (Isaak und Rebekka) bleibt während zwanzig Jahren kinderlos, genauso wie die Ehe Awrahams während langer Jahre unfruchtbar geblieben war. Jizchak (Isaak) erreicht endlich, durch ein Gebet die Erfüllung dieses sehnlichsten Wunsches des Paares. Zwillinge, die aber ungleich sind, werden geboren: Esaw (Esau) und Jaakow (Jakob). Bald unterscheiden sich die Charaktere der beiden, und ebensobald setzt der Kampf ein. Die Episode des Verkaufs des Erstgeburtrechts für ein Linsengericht geht um Weniges der Trennung der Brüder nach der Heirat Esaws (Esaus) mit götzendienerischen Frauen voraus, sowie der berühmten Szene vom Segen Jizchaks (Isaaks) und der von Jaakow (Jakob) angewendeten Verstellung. So erhält Jaakow (Jakob) von Isaak den Segen und führt die Segenslinie Awrahams (Abrahahms) weiter. Nachdem seine List entdeckt war, muss Jaakow flüchten, um der Rache seines Bruders zu entgehen. Er schlägt die alte Strasse nach Padan Aram ein, der Heimat seiner Mutter und dem Wohnort seines Onkels Lawan.

 

Chumasch Schma Koleinu, Rabbiner Samson Raphael Hirsch

 



Mizwot (Gebote und Verbote) in dieser Parascha

 

 

Traditionelle Mizwot (Gemäss Sefer Hachinuch)

 

Keine

 

 

Von mir gefundene Mizwot:

 

Keine