Haasinu

(5. Mose 32.1- 32.52)

 

Zusammenfassung

 

Zu Beginn von Mosches Tätigkeit steht das "Meereslied" (schirat Hajam). Am Ende seines Lebens stimmt er das Schlusslied an, das man als "Lied Jordan" bezeichnen könnte. Diese beiden Lieder stellen eine ausgedehnte Vision der zukünftigen Zeiten dar, des Ganges Israels durch die Geschichte. In einem schnellen Zug ziehen die Hauptphasen von Israels Entwicklung an den Augen des Führers vorüber. Mit kräftigen Strichen zeichnet er das Bild dieses stolzen, ungestümen, unbezwingbaren Volkes, das ebenso bereit zum Opfer wie zur Preisgabe ist. Alle wesentlichen Probleme des israelitischen Denkens werden erwähnt und Moesches Antwort darauf, die Lösung, die er snagibt, bilden für das Volk die letzte Botschaft des "Diener Gèttes".

 

Rabi Samson Hirsch, Chumasch Schma Koleinu