45. Parascha Massei

(4. Mose 33.1-36.13)

 

Zusammenfassung

 

Nach einer raschen Wiederholung der Etappen ihrer Wanderung durch die Wüste erfahren die Söhne Israels von Mose den Verlauf der Grenzen des Landes, die sie zu beachten haben werden. Gott bezeichnet dann die Verantwortlichen, die dem Hohepriester Eleazar und Josua helfen werden, die Verteilung der Gebiete und die Niederlassung des Volkes vorzunehmen. Jeder Stamm wird ferner den Leviten vier Städte reservieren, die gleichzeitig als Zufluchtsstädte für unfreiwillige Mörder dienen werden. Diese letztere Einrichtung wird durch das Gesetz betreffend den "Bluträcher" ergänzt. Zuletzt empfiehlt Mose allen Mädchen, die Kraft des früheren Gesetzes Bodenbesitz von ihrem Vater erben werden, sich mit einem Sohn ihres Stammes zu verheiraten, damit so die Integrität der umgrenzten Bezirke bewahrt werde und damit nicht durch Heirat im Gebiet des einen Stammes die Enklave eines anderen Stammes entstehe.

 

(Chumsch Schma Kolenu, Rabbiner Samson Raphael Hirsch)