4. Wajera

(1. Mose 18.1- 22.24)

 

Zusammenfassung

 

G`ttliche Boten verkündigen Abraham und Sara die Geburt eines Sohnes. Sara, in dieser Hinsicht ungläubig, lacht über die Nachricht. Die Boten setzen ihren Weg fort und gehen Richtung Sodom, eine wegen der Frevel ihrer Bewohner zum Untergang verdammte Stadt. Abraham, der über den g`ttlichen Beschluss ins Bild gesetzt wird, tritt zugunsten der Stadt ein und erfleht die Gnade G`ttes zugunsten der gerechten Menschen, welche sich dort befinden können. Der Dialog zwischen G`tt und Abraham zegt indessen keine Änderung am Schicksal der Stadt. Nur Lot und seine Familie werden durch die Boten gerettet werden. Die beiden Töchter Lots, die "sich ihre vater genähert hatten", gebären zwei Söhne. Amon und Moab. Ein dem in Ägypten geschehenen analoger Zwischenfall ereignet sich als Abraham gezwungen ist, im Süden des Landes Aufenthalt zu nehmen; Sara entgeht knapp der Entehrung. Zur vorausgesagten zeit schenkt Sara einem Knaben, Isaak, das Leben, der angangs zusammen mit Simael seinem Halbbruder, erzogen wird. Sara erwirkt die Wegschickung der Sklavin und ihres Sohnes. Ein Bündnis wird zwischen Abimelech, dem König des Landes, und Abraham geschlossen. Als Isaak 37 Jahre alt ist, erhält Abraham den befehl von G`tt, ihn auf dem Berg Moria als Opfer darzubringen. Abraham, der dem g`ttlichen Willen gehorsam ist, bereitet sich vor, seinen Sohn zu opfern. Im letzten Moment jedoch hält ein Engel seine schon ausgestreckte Hand auf. Ein Widder, der sich ganz in der Nähe vorfindet, mit seinen Hörnern im Dickicht verwickelt, wird alsdann von Abraham als Ganzopfer dargebracht.

 

Chumasch Schma Koleinu, Rabbiner Samson Raphael Hirsch

 



Mizwot (Gebote und Verbote) in dieser Parascha

 

 

Traditionelle Mizwot (Gemäss Sefer Hachinuch)

 

Keine

 

 

Von mir gefundene Mizwot:

 

Keine