22. Wajakhel- Pekude

(2. Mose 35.1 – 40.38)

 

Zusammenfassung

 

 

Einmal mehr wird die Heiligkeit des Shabbats dem Volk in Erinnerung gerufen, diesmal mit der besonderen Unterstreichung des Verbots, Feuer anzuzünden und eine absolute Ruhe während des ganzen Shabbattages zu beobachten. Israel wird aufgerufen, an der Verwirklichung des grossen Werkes, der Errichtung des Heiligtums, teilzunehmen. Freiwillige und Spezialisten, Kunsthandwerker und Arbeiter treten vor, um ihre Mitarbeit am heiligen Werk anzubieten. Zwei Hauptverantwortliche, Bezalel und Oholiaw, sollen die Leistungen des Volkes in geordnete Bahnen lenken und koordinieren. G`tt wird ihnen Weisheit und Sachverständigkeit inspirieren, die unerlässlich sind, um diese Aufgabe zu einem guten Ende zu führen. Alsbald folgt der Bericht über die Errichtung des Stiftzeltes, der alle in der alle in den vorangegangenen Texten schon erwähnten Einzelheiten nochmals bringt und in gewissenhaften Abrechnungen die Totalbeträge in Gold, Silber, Kupfer und den verschiedenen für die Arbeiten verwendeten Materialien aufführt. Nach der Errichtung des Stiftszeltes wird das Ganze Mosche vorgewiesen, der nach einer raschen Prüfung feststellt, dass das vollendete Werk ganz und gar den von G`tt gegebenen Befehlen entspricht: und so segnet er das Volk. Am ersten Tag des ersten Monats wird das Heilige Zelt eingeweiht. Die Söhne Aharons werden alsbald zu ihrem priesterlichen Dienst gerufen, und die Herrlichkeit G`ttes in Gestalt einer dichten Wolke bedeckt fortan das Stiftszelt. Von nun an wird dieses heilige Zelt alle Ortswechsel des Volkes während der langen Zeit seiner Wanderungen begleiten, und G`tt wird dergestalt der eigentliche Lenker dieses Volkes, das ihm für immer geweiht ist. Das zweit Buch Moses endet mit dem Bild des Friedens und der Ruhe eines organisierten Israels, das um den geistigen Mittelpunkt seines gesellschaftlichen Lebens herum gruppier ist. aaate Ruhe während des ganzen Shorganisierten Israels, das um den geistigen Mittelpunkt seines gesellschaftlichen Lebens herum gruppiert ist.

 

 

Gebote und Verbote dieser Parascha

 

Traditionelle Mizwot (Gebote und Verbote)

 

 

Am Shabbat keine Hinrichtung zu vollstrecken

Ihr dürft am Sabbattag in all euren Wohnsitzen kein Feuer anzünden (2. Mose 35:3)

 

 

Von mir gefundene Mizwot (Gebote und Verbote)

 

 

Wer am Shabbat eine Arbeit verrichtet, muss getötet werden.

„Jeder, der an ihm eine Arbeit verrichtet, muss getötet werden.“ (2. Mose 35.3)

 

Wir dürfen am Shabbat kein Feuer entzünden.

„Ihr dürft am Sabbattag in all euren Wohnsitzen kein Feuer anzünden.“ (2. Mose 35.3)