15. Bo 

(2. Mose 10.1 – 13.16)

 

Zusammenfassung

 

In einem beschleunigten Rhythmus stürzen die Heimsuchungen weiter über Ägypten herein. Die Heuschrecken vollenden, was der Hagel verschont hatte. Drei Tage Finsternis verdunkeln sodann die ägyptischen Provinzen und schliesslich zeigt die Ankündigung des Sterbens der Erstgeborenen den Israeliten das Nahen der Stunde der Befreiung an. Alle notwendigen Anweisungen werden gegeben, damit das Volk bereit sei; die Einführung des Pessachopfers vermehrt noch die Feierlichkeit des eintreffenden Ereignisses, und in der Nacht des 15. Nissan, um Mitternacht, sät der Engel des Ewigen in allen Häusern Ägyptens Tod und Entsetzen. In vollständiger Ordnung setzen sich die israelitischen Massen in Bewegung und verlassen bei einer Friedhofsstille das Land ihrer Leiden und ziehen in Richtung rotes Meer. Zwei Gebote verankern den Fortbestand des Pessachfestes einerseits, des Priestertums der istraelitischen Erstgeborenen andererseits.

 

Chumasch Schma Koleinu, Rabbiner Samson Raphael Hirsch

 

 

Von mir gefundene Mizwot:

 

Der Anfang des Monats soll der Monat Abib sein

Dieser Monat soll für euch der Anfangsmonat sein, er sei euch der erste von den Monaten des Jahres! (2. Mose 12.1-2)

 

Am zehnten des Monats soll sich jede Familie ein Lamm nehmen

Am Zehnten des Monats, da nehmt euch ein jeder ein Lamm für ein Vaterhaus, je ein Lamm für das Haus! (2. Mose 12.3)

 

Weiter wird das Gebot ausgeführt: Wenn die Familie für ein Lamm zu klein ist, so soll sie ein Lamm mit der Nachbarsfamilie nehmen. Es muss ein fehlerloses, männliches, einjähriges Lamm sein. Das Lamm muss bis zum vierzehnten des Monats aufbewahrt werden

 

Die ganze Gemeinde soll es zwischen den Abenden schlachten

Dann soll es die ganze Versammlung der Gemeinde Israel zwischen den zwei Abenden schlachten. (2. Mose 12.6)

 

Erläuterung: Das Lamm wurde am 14. Nissan am Abend geschlachtet

 

Das Blut soll an die Türrahmen gestrichen werden

Und sie sollen von dem Blut nehmen und es an die beiden Türpfosten und die Oberschwelle streichen (...) (2. Mose 12.7)

 

Noch in der gleichen Nacht soll das Lamm gegessen werden

Das Fleisch aber sollen sie noch in derselben Nacht essen (...) (2. Mose 12.9)

 

Weiter wird das Gebot ausgeführt: Das Lamm soll am Feuer gebraten, nicht roh oder in Wasser gekocht, und mit ungesäuertem Brot und bitteren Kräutern gegessen werden. Es darf nichts übrigbleiben bis zum Nächsten morgen! Was übrig bleibt muss im Feuer verbrannt werden. Wenn wir es essen sollen wir bereit für plötzliche Abreise sein,

 

Erläuterung: Es handelt sich um die Nacht vom 14. Auf den 15. Nissan.

 

Der Tag des Auszugs sollen wir feiern und uns daran erinnern

Und dieser Tag soll euch eine Erinnerung sein, und ihr sollt ihn feiern als Fest für den HERRN. (2. Mose 12.14)

 

Sieben Tage sollen wir ungesäuertes Brot essen

Sieben Tage sollt ihr ungesäuertes Brot essen (...) (2. Mose 12.15)

 

Weiter wird das Gebot ausgeführt: Wir sollen den Sauerteig gleich am ersten Tag (14. Nissan/Abib) aus den Häusern wegtun. Vom Abend des 14. Nissan bis zum Abend des 21. Nissan dürfen wir kein gesäuertes Brot essen. Es soll während der ganzen Zeit kein Sauerteig in unseren Häusern und in unseren Grenzen gefunden / gesehen werden.

 

Der erste und der letzte Tag ist eine heilige Versammlung

Und am ersten Tag sollt ihr eine heilige Versammlung halten und ebenso am siebten Tag eine heilige Versammlung. (2 Mose 12.16)

Erläuterung: Die heilige Versammlung ist am 15. Nissan und am 21. Nissan

 

Die Nacht vom 14. auf den 15. Nissan/Abib sollen wir wachen

Eine Nacht des Wachens war dies für den HERRN, damit er sie aus dem Land Ägypten herausführen konnte; das ist diese dem HERRN geweihte Nacht, ein Wachen für alle Söhne Israel in all ihren Generationen. (2. Mose 12.42)

 

Kein Fremder darf vom Passah essen

Kein Fremder soll davon essen. (2. Mose 12.44)

 

Das Gebot wird weiter ausgeführt: Wenn dennoch ein Fremder das Passah feiern will, so muss er beschnitten werden und fortan gilt für ihn dasselbe Gesetz.

 

Das Passah darf nicht aus dem Haus gebracht werden

In einem Haus soll es gegessen werden; du sollst nichts davon aus dem Haus hinausbringen (...) (2. Mose 12.46)

 

Wir dürfen kein Bein des Passah-Lammes zerbrechen

(...) und ihr sollt kein Bein an ihm zerbrechen. (2. Mose 12.47)

 

Ein Gesetz gilt für den Einheimischen und auch den Fremden unter uns

Ein Gesetz soll gelten für den Einheimischen und für den Fremdling, der sich mitten unter euch aufhält. (2. Mose 12.49)

 

Dem HERRN gehört alle Erstgeburt von Vieh und Mensch

Heilige mir alle Erstgeburt! Alles bei den Söhnen Israel, was zuerst den Mutterschoss durchbricht unter den Menschen und unter dem Vieh, mir gehört es. (2. Mose 13.1)

 

Das Fest der ungesäuerten Brote sollen wir unseren Kindern so erklären (...)

Und du sollst dies deinem Sohn an jenem Tag so erklären (...) (2. Mose 13.8)

 

Die Erstgeburt eines Esels sollen wir mit einem Lamm auslösen oder ihm das Genick brechen

Jede Erstgeburt vom Esel aber sollst du mit einem Lamm auslösen! Wenn du sie jedoch nicht auslösen willst, dann brich ihr das Genick! (2. Mose 13.13)

 

Alle menschliche Erstgeburt muss ausgelöst werden

Auch alle menschliche Erstgeburt unter deinen Söhnen sollst du auslösen. (2. Mose 13.13)

 

Von mir gefundene Mizwot:

 

Der Anfang des Monats soll der Monat Abib sein

Dieser Monat soll für euch der Anfangsmonat sein, er sei euch der erste von den Monaten des Jahres! (2. Mose 12.1-2)

 

Am zehnten des Monats soll sich jede Familie ein Lamm nehmen

Am Zehnten des Monats, da nehmt euch ein jeder ein Lamm für ein Vaterhaus, je ein Lamm für das Haus! (2. Mose 12.3)

 

Weiter wird das Gebot ausgeführt: Wenn die Familie für ein Lamm zu klein ist, so soll sie ein Lamm mit der Nachbarsfamilie nehmen. Es muss ein fehlerloses, männliches, einjähriges Lamm sein. Das Lamm muss bis zum vierzehnten des Monats aufbewahrt werden

 

Die ganze Gemeinde soll es zwischen den Abenden schlachten

Dann soll es die ganze Versammlung der Gemeinde Israel zwischen den zwei Abenden schlachten. (2. Mose 12.6)

 

Erläuterung: Das Lamm wurde am 14. Nissan am Abend geschlachtet

 

Das Blut soll an die Türrahmen gestrichen werden

Und sie sollen von dem Blut nehmen und es an die beiden Türpfosten und die Oberschwelle streichen (...) (2. Mose 12.7)

 

Noch in der gleichen Nacht soll das Lamm gegessen werden

Das Fleisch aber sollen sie noch in derselben Nacht essen (...) (2. Mose 12.9)

 

Weiter wird das Gebot ausgeführt: Das Lamm soll am Feuer gebraten, nicht roh oder in Wasser gekocht, und mit ungesäuertem Brot und bitteren Kräutern gegessen werden. Es darf nichts übrigbleiben bis zum Nächsten morgen! Was übrig bleibt muss im Feuer verbrannt werden. Wenn wir es essen sollen wir bereit für plötzliche Abreise sein,

 

Erläuterung: Es handelt sich um die Nacht vom 14. Auf den 15. Nissan.

 

Der Tag des Auszugs sollen wir feiern und uns daran erinnern

Und dieser Tag soll euch eine Erinnerung sein, und ihr sollt ihn feiern als Fest für den HERRN. (2. Mose 12.14)

 

Sieben Tage sollen wir ungesäuertes Brot essen

Sieben Tage sollt ihr ungesäuertes Brot essen (...) (2. Mose 12.15)

 

Weiter wird das Gebot ausgeführt: Wir sollen den Sauerteig gleich am ersten Tag (14. Nissan/Abib) aus den Häusern wegtun. Vom Abend des 14. Nissan bis zum Abend des 21. Nissan dürfen wir kein gesäuertes Brot essen. Es soll während der ganzen Zeit kein Sauerteig in unseren Häusern und in unseren Grenzen gefunden / gesehen werden.

 

Der erste und der letzte Tag ist eine heilige Versammlung

Und am ersten Tag sollt ihr eine heilige Versammlung halten und ebenso am siebten Tag eine heilige Versammlung. (2 Mose 12.16)

Erläuterung: Die heilige Versammlung ist am 15. Nissan und am 21. Nissan

 

Die Nacht vom 14. auf den 15. Nissan/Abib sollen wir wachen

Eine Nacht des Wachens war dies für den HERRN, damit er sie aus dem Land Ägypten herausführen konnte; das ist diese dem HERRN geweihte Nacht, ein Wachen für alle Söhne Israel in all ihren Generationen. (2. Mose 12.42)

 

Kein Fremder darf vom Passah essen

Kein Fremder soll davon essen. (2. Mose 12.44)

 

Das Gebot wird weiter ausgeführt: Wenn dennoch ein Fremder das Passah feiern will, so muss er beschnitten werden und fortan gilt für ihn dasselbe Gesetz.

 

Das Passah darf nicht aus dem Haus gebracht werden

In einem Haus soll es gegessen werden; du sollst nichts davon aus dem Haus hinausbringen (...) (2. Mose 12.46)

 

Wir dürfen kein Bein des Passah-Lammes zerbrechen

(...) und ihr sollt kein Bein an ihm zerbrechen. (2. Mose 12.47)

 

Ein Gesetz gilt für den Einheimischen und auch den Fremden unter uns

Ein Gesetz soll gelten für den Einheimischen und für den Fremdling, der sich mitten unter euch aufhält. (2. Mose 12.49)

 

Dem HERRN gehört alle Erstgeburt von Vieh und Mensch

Heilige mir alle Erstgeburt! Alles bei den Söhnen Israel, was zuerst den Mutterschoss durchbricht unter den Menschen und unter dem Vieh, mir gehört es. (2. Mose 13.1)

 

Das Fest der ungesäuerten Brote sollen wir unseren Kindern so erklären (...)

Und du sollst dies deinem Sohn an jenem Tag so erklären (...) (2. Mose 13.8)

 

Die Erstgeburt eines Esels sollen wir mit einem Lamm auslösen oder ihm das Genick brechen

Jede Erstgeburt vom Esel aber sollst du mit einem Lamm auslösen! Wenn du sie jedoch nicht auslösen willst, dann brich ihr das Genick! (2. Mose 13.13)

 

Alle menschliche Erstgeburt muss ausgelöst werden

Auch alle menschliche Erstgeburt unter deinen Söhnen sollst du auslösen. (2. Mose 13.13)