12. Wajechi

(1. Mose 47.28 – 50.26)

 

Zusammenfassung

 

Jaakows Tod rückt näher. Siebzehn Jahre sind seit der Ankunft seiner Familie in Ägypten vorübergezogen. Jaakow versammelt seine Söhne und seine Enkel an seinem Sterbebett und verpflichtet sie, weine sterblichen Überreste nicht auf fremdem Boden zu lassen, sondern sie nach Kenaan zurückzubringen und in dem von Awraham erworbenen Familiengrab – der Höhle Machpela – beizusetzen. Er segnet die zwei Söhne Josefs, Efraim und Menasche: dann wendet er sich zu den Brüdern, um ihnen visionäre Worte zu verkünden. Kaum ist die Segnung der zwölf Söhne beendet, als Jaakow stirbt. Josef führt mit einem grossartigen Trauergeleit den Sarg des Vaters nach Kenaan. Im Alter von hundertzehn Jahren verscheidet Josef, indem er seinen Brüdern die Verpflichtung auferlegt, seinen Sarg, sobald die Befreiung gekommen sein wird und die Stämme Ägypten verlassen werden, in das von G`tt verheissene Land mitzuführen.

 

Chumasch Schma Koleinu, Rabbiner Samson Raphael Hirsch